Finstere Mienen beim Thema Mobilfunk

Die Fohrder wollen keinen Funkmast. Das wurde gestern bei der Informationsveranstalung der Vodafone D2 GmbH im Fohrder Eck deutlich, als verunsicherte Mitbürger und die Sprecherin der BI Fohrde Annerose Evler ihre Bedenken zum Funkmast äußerten: Schnelleres Internet über das Festnetz der Telekom ist ihnen lieber als eine Verbindung über Funk.

Zwar waren bei der Versammlung nur rund 50 Bürger anwesend, aber der Rest der Einwohner scheint derselben Ansicht zu sein: Einer Umfrage nach haben kaum Mitbürger Interesse an dem Internet über Funk. Viele haben Angst vor gesundheitlichen Schäden oder dem Wertverlust ihres Hab und Gutes.

Die Planung des Mastes steht erstmal still, der Ortsbeirat und die SVV wollen Alternativstandorte suchen, so Günter Noack, Bürgermeister der Stadt Havelsee.

Die am gestrigen Abend gezeigte Präsentation dürfen wir hier, leider auf Wunsch von Vodafone nicht veröffentlichen.

Vorrausgegange Berichte:
» Mobilfunkmast – Welchen Fragen habt ihr?
» Mobilfunkmast – Streit geht in die nächste Runde

Weitere Infos zum Mobilfunk:
» EMF Datenbank der Bundesnetzagentur (Karte mit Mobilfunkmasten)

Bericht der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 22.01.10
» Vodafone und Mast-Gegner streiten um geplanten Standort in Fohrde
» Frank Bürstenbinder über die mangelnde Akzeptanz für einen Funkmast in Fohrde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.