Update 12.29 Uhr: Pressemitteilung der Polizei ist online / Cannabisplantage in Fohrde entdeckt – mehr als 2.500 Pflanzen beschlagnahmt

Fohrde – Die Brandenburger Polizei hob am heutigen Donnerstagvormittag in Fohrde eine Cannabisplantage aus. Polizisten hatten bei einer Verkehrskontrolle an der B102 vor zwei Tagen den typischen Cannabis-Geruch wahr genommen.
Die angrenzende Industriehalle, direkt am Dönerimbiss, wurde danach durchsucht. Dabei entdeckten Kriminalbeamte rund 2.500 Pflanzen. Die professionell betriebene Cannabisaufzuchtanlage besteht, nach den ersten Erkenntnissen der Polizei, bereits seit über einem Jahr.

Dieser Fund gehört damit zum zweitgrößten, der jemals im Land Brandenburg gemacht wurde. Der 35-jährige Mieter der Halle wurde bereits von der Polizei befragt, befindet sich aber momentan wieder auf freiem Fuß.

Die offizielle Pressemitteilung der Polizei:
Im Rahmen polizeilicher Einsatzmaßnahmen stellten Beamte der
Landeseinsatzeinheit in einer Halle eine Cannabisaufzuchtanlage mit ca.
2.500 Cannabispflanzen in unterschiedlicher Wachstumsgröße fest. Für die
Aufzucht wurde umfangreiche Beleuchtungs-, Belüftungs- und
Bewässerungstechnik verwandt. Alle Gegenstände sind sichergestellt.

Gegen den 35-jährigen Nutzer der Halle wurde ein Ermittlungsverfahren zum
Verdacht des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln eingeleitet. Auf Antrag
der Staatsanwaltschaft Potsdam erfolgte mit Beschluss des Amtsgerichtes
Potsdam die Durchsuchung der Halle und der Wohnräume des Beschuldigten. In
der Wohnung fanden die Beamten der Kriminalpolizei des Schutzbereiches
Brandenburg ebenfalls Betäubungsmittel sowie weiteres Beweismaterial und
stellten dieses sicher. Die weiteren Ermittlungen führen die
Staatsanwaltschaft Potsdam und die Kriminalpolizei des Schutzbereiches
Brandenburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.