Nach 30 Jahren wurde für die Fohrder Krippenkinder alles neu gemacht

Fohrde | Die bösen Zahnteufel haben in der Fohrder Kita keine Chance. Gleich nach dem Frühstück zieht die erste Gruppe der unter Dreijährigen ohne Murren ins gelb-weiß geflieste „Babybad“ ein. Alles ist neu, hell und sauber. Da macht das Zähneputzen gleich nochmal soviel Spaß. Jedes Kind besitzt seine Bürste und seinen Becher. Der Becher mit der Kirsche gehört Mariella, die Tomate ist das Erkennungszeichen von David. Weiterlesen auf Maerkische-Allgemeine.de

Quelle: Maerkische-Allgemeine.de, Frank Bürstenbinder, 22. Februar 2011

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.