Tief unter dem Havelarm fließt bald das Trink- und Abwasser

Pritzerbe Ein paar Meter noch, dann hat der Pilotstrang die Baugrube am anderen Ufer erreicht. Der störungsfreie Grund sechs Meter unter der Sole des Havelarms ist für den Bohrkopf kein Problem. Das unter hohem Druck aus den Düsen des Bohrkopfes austretende Tonmineral-Wasser-Gemisch löst den Boden und macht Platz für das Bohrgestänge. Jetzt könnte nur noch ein Findling oder ein anderes Hindernis die Arbeiten stoppen. Weiterlesen auf Maerkische-Allgemeine.de

Quelle: Maerkische-Allgemeine.de, Frank Bürstenbinder, 16. November 2011

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.