Bei der Bahnhofstraße in Fohrde klappte der Ausbau wie am Schnürchen

Fohrde | Der Flickenteppich zwischen B 102 und Fohrder Bahnübergang ist nun passee. Havelsee-Bürgermeister Günter Noack und Ortsvorsteher Ingo Barnewitz haben gestern gern das symbolische Flatterband zerschnitten, um die ausgebaute Bahnhofstraße in Fohrde offiziell freizugeben. Barnewitz lobte die Männer von Deichsel-Bau aus Rathenow für die tolle Zusammenarbeit und mit Nora Kobszyk vom Brandenburger Planungsbüro eine „starke Frau“. Noack wiederum vergaß Ortsvorsteher Barnewitz nicht, der diese fünf Monate dauernde Baumaßnahme selbstständig begleitet habe. „Die Bauleute haben sehr flexibel gearbeitet.“ Weiterlesen auf Maerkische-Allgemeine.de

Quelle: Maerkische-Allgemeine.de, Claudia Nack, 08. Dezember 2011

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.