Nach Ausweichen verunfallt

Fohrde | Ein 72-jähriger Mittelmärker war gestern Nachmittag mit seinem PKW Toyota in Richtung Brandenburg unterwegs. Im Vorfeld einer Kurve lag nach ersten Erkenntnissen ein Gegenstand auf der Fahrbahn, welchen der Fahrer im letzten Moment erkannte. Er konnte zwar dem Hindernis ausweichen, dabei geriet sein Fahrzeug aber ins Schlingern. Der Toyota geriet auf die Gegenfahrbahn, prallte dort gegen einen aus Brandenburg herannahenden PKW Smart und kam schließlich im Straßengraben zum Stehen, nachdem er sich mehrfach gedreht und überschlagen hatte. Der 72-Jährige wurde anschließend mit schweren Verletzungen durch die Rettung in ein Krankenhaus verbracht. Die Smartfahrerin, eine 56-jährige Frau aus Brandenburg/Havel, blieb unversehrt. Während der Smart seine Fahrt fortsetzen konnte, wurde der nicht mehr fahrbereit Toyota abgeschleppt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 14.000 €. Die Kripo der PI Brandenburg ermittelt diesbezüglich. Im Zuge der Unfallaufnahme war die Fahrbahn halbseitig gesperrt, Beamte leiteten den Verkehr wechselseitig vorbei. Die Maßnahmen waren gegen 16:00 Uhr beendet. Bei dem Gegenstand auf der Fahrbahn handelte es sich augenscheinlich um einen Müllsack.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.