Bei eisiger Kälte bringt es der Diesel in den Odeg-Zügen nicht mehr / Bus muss ran

Pritzerbe | In Pritzerbe war Schluss. Bei zweistelligen Minusgraden blieb der Dieselkraftstoff nicht mehr flüssig genug, um reibungslos in die Motoren gepumpt zu werden. Der Triebwagenführer der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (Odeg) konnte am Donnerstag früh nichts weiter tun als seinen erst wenige Wochen alten Zug auf halber Strecke auf dem Bahnhof stehen zu lassen. Wieder einmal musste das Eisenbahnunternehmen auf der Strecke OE 51 improvisieren. Zwischen Rathenow und Pritzerbe wurde Schienenersatzverkehr organisiert. Weiterlesen auf Maerkische-Allgemeine.de

Quelle: Maerkische-Allgemeine.de, Frank Bürstenbinder, 03. Februar 2012

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.