Betrunkener mit Softair-Waffe im Zug

Am Montagabend informierte die Bundespolizei Berlin die Polizei Brandenburg über eine stark betrunkene männliche Person, die im Regionalzug (OE51 der ODEG) von Brandenburg an der Havel nach Rathenow einen pistolenähnlichen Gegenstand offen trug.

Kurz vor der Einfahrt des Zuges in Rathenow wurde durch Zeugen bekannt, dass die Person die Waffe hörbar durchgeladen hatte. Im Abteil befindliche Fahrgäste hatten sich aufgrund dessen bereits in den hinteren Teil des Zuges begeben. Bei Eintreffen der Polizei wurde ein 45-jähriger Mann aus Rathenow mit Gepäck in den Händen festgestellt und in der weiteren Folge durchsucht. Der waffenähnliche Gegenstand konnte in einem mitgeführten Einkaufsbeutel aufgefunden werden. Hierbei handelte es sich um eine Softairwaffe. Das Magazin war nicht geladen. Zeugenangaben zufolge hat der Mann die Waffe nicht auf Personen gerichtet und sich auch sprachlich nicht dazu geäußert. Der Mann wurde zur weiteren Klärung des Sachverhaltes zum Polizeirevier nach Rathenow gebracht. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,61 Promille.

Zum Schutz der eigenen Person sowie auch der Allgemeinheit wurde er in Gewahrsam genommen und die Waffe wurde sichergestellt. Die Polizei hat von Amts wegen Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet. Die Ermittlungen dauern an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.