Vorgaben des Kreises bei den Kita-Beiträgen stoßen in Havelsee auf Ablehnung

Info: Dieser Beitrag ist schon etwas älter und der Inhalt ist unter Umständen nicht mehr ganz aktuell. Er wurde vor 7 Jahren gepostet.

Havelsee | Die Kommune bekommt jetzt die Macht des kreislichen Jugendhilfeausschusses zu spüren. Es geht um die künftige Höhe der Kita-Beiträge für Geringverdiener. Gegen den Widerstand vieler Gemeinden beschloss das Gremium 2010 die Entlastung von sozial schwachen Familien. So darf ein Kita-Platz bei einem Netto-Einkommen von bis zu 1470 Euro und einem Betreuungsbedarf von bis zu sechs Stunden nur noch 15 Euro kosten. Bislang gilt bis zu dieser Einkommensgrenze in den Kitas von Pritzerbe und Fohrde ein gestaffelter Beitrag von 18 bis 36 Euro. Weiterlesen auf Maerkische-Allgemeine.de

Quelle: Maerkische-Allgemeine.de, Frank Bürstenbinder, 21. März 2012

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.