Gut gemeint, falsch geparkt

Pritzerbe | Heike Hoffmann hatte es gut gemeint, als sie ihren Opel am 27. Juni in der Dammstraße halb auf dem Gehweg parkte. Das war drei Tage vor der vollständigen Verkehrsfreigabe der Fahrbahn. „Noch immer waren Baufahrzeuge zum hinteren Bauabschnitt unterwegs. Als Bewohner waren wir uns einig, möglichst viel Platz für alle zu lassen – auch für einen eventuellen Rettungseinsatz“, erklärt die Pritzerberin ihren Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung.Weiterlesen auf Maerkische-Allgemeine.de

Quelle: Maerkische-Allgemeine.de, Frank Bürstenbinder, 12. Juli 2012

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.