Ein exotisch anmutender Gast

Mit dem Einsetzen des Frühjahrshochwassers mehren sich in der Gemeinde Havelsee, wie auch im restlichen Land Brandenburg die Beobachtungen „weißer Fischreiher“, welche sich jedoch nicht so recht in die einheimische Vogelwelt einordnen lassen. Es handelt sich bei diesen scheuen Vögeln um Silberreiher (Ardea alba). Bisher war der weiße Vogel mit dem gelben Schnabel und den schwarzen Beinen primär in Südosteuropa anzutreffen und kam nur zum Überwintern in die mäßiger kalten Gebiete Mitteleuropas. Nun deuten jedoch die fortwährenden Sichtungen in Deutschland darauf hin, dass der Silberreiher auch bei uns heimisch werden könnte. Die Gründe hierfür sind, ähnlich wie die genaue Zugstrecke, weitestgehend unbekannt. Daher sammelt der Storchenhof Loburg1 seit 2007 Satellitendaten zum Bewegungsmuster eines ausgewilderten Silberreihers („Silberfeder“), welcher auf seiner Wanderung von der Ukraine in die Überwinterungsgebiete schon mehrmals in unserer Region halt machte.

Der Silberreiher ernährt sich hauptsächlich von Fischen, Fröschen und kleineren Säugetieren, jedoch werden auch kleinere Reptilien oder Insekten nicht verschmäht2. Damit findet der Silberreiher auch in der Gemeinde Havelsee einen reichgedeckten Tisch, ob er jedoch seine Brut hier beginnt und heimisch wird, bleibt abzuwarten.

Silberreiher bei den Bruchwiesen

Bild 1 zeigt den Silberreiher bei der Jagd entlang von Schilfgürteln in den überfluteten Bruchwiesen.

Silberreiher in Richtung Hohenferchesar

Bild 2. Ein flüchtender Silberreiher vor dem Dorf Hohenferchesar.

1 http://www.storchenhof-loburg.de/
2 http://www.nabu.de/nabu/nh/2010/1/11873.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.