B 1 bei Plaue vollgesperrt – Umleitung über Briest und Tieckow

Der Landesbetrieb Straßenwesen hat in den vergangenen zwei Wochen bereits die Verkehrsinseln im Abschnitt zwischen dem Ortsausgang Brandenburg an der Havel und dem Abzweig nach Briest instandgesetzt. Zwischen dem 02.05.2017 und dem 12.05.2017 wird nun die Fahrbahn der B1 zwischen Brandenburg an der Havel und der Tankstelle Plaue saniert, die B1/Plauer Landstraße wird deshalb zwischen dem Ortsausgang Brandenburg an der Havel und dem Abzweig nach Briest vollgesperrt. Restarbeiten können noch bis zum 19. Mai erforderlich sein. Diese erfordern jedoch keine Durchfahrtsbeschränkungen mehr. Die Umleitung erfolgt dabei über die B 102, Fohrde, Tieckow, Briest und umgekehrt. Auch auf den restlichen Fahrbahnabschnitten kommt es während der gesamten Bauzeit zu Einschränkungen. Hier wird halbseitig mit Baustellenampel gearbeitet. Es wird mit Staus gerechnet, so der Landesbetrieb. Für die 15 km Umweg zwischen Brandenburg und Plaue sollten Pendler auf jeden Fall mehr Zeit einplanen. Der Busverkehr bleibt aufrecht erhalten. Anwohner von Plauerhof und Plauerhof-Siedlung können ihre Grundstücke ausschließlich aus Richtung Brandenburg an der Havel erreichen. Alternative Routen zur Umfahrung gibt es leider nicht, allerdings wird wohl ein Teil des Pendlerverkehrs zwischen Brandenburg und Kirchmöser über die Magdeburger Herrstraße und Gränertweg fließen. Sorgen machen sich derweil Anwohner aus Briest und Tieckow, sie sehen sich vor einer bisher noch nie dagewesenen Herausforderung, denn die Ortslagen gelten als Nadelöhre. Es gibt keinen Radweg und auch die Straßen sind an vielen Stellen sehr eng. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme gibt der Landesbetrieb mit rund 400 000 Euro an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.