Wie die „Knesebeck“ an die Havel kam

Wie die „Knesebeck“ an die Havel kam

Für den Eilfrachtdampfer „Knesebeck“ ist die Havel kein unbekanntes Gewässer. Jahrelang war das 1912 in Cosel bei Breslau gebaute Schiff zwischen Hamburg und Berlin unterwegs. Nach dem Krieg war es ab 1948 unter dem Namen „Edgar André“ sogar für zwei Jahre in Brandenburg an der Havel stationiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.