Tote Fische treiben auf See nahe Pritzerber Bahnhof

Foto: Michaela Eggert

Am Sonntag um 13.30 Uhr veröffentlichte die Pritzerberin Michaela Eggert ein Foto in der Facebook Gruppe „Du kommst aus Havelsee, wenn…“ das viele tote Fische auf dem Gewässer „Das Bindefeld am Bahnhof Pritzerbe“, welches am Abzweig B102 / Zum Birkenwäldchen gelegen ist, zeigt. Kurz danach nahm Havelsee.de Kontakt zu dem für den See zuständigen Kreisanglerverband Brandenburg und einem Vertreter der Feuerwehr auf. Vor Ort am See stellten die Angler dann fest das auf der einen Seeseite etwa 50-60 große tote Fische im Wasser treiben, allerdings noch viele kleine Fische umher schwammen. Der Wasserstand im See sowie im Verbindungsgraben zur Havel sei sehr gering, berichtet Mario Deul einer der Angler vor Ort. Der Vorsitzende des Kreisanglerverband Brandenburg, Carsten Wuttke, will nun Kontakt zur Unteren Wasserbehörde aufnehmen damit der Sauerstoffgehalt im See überprüft wird und Wasserproben genommen werden können. Danach soll über das weitere Vorgehen entschieden werden. Ein Einsatz von öffentlichen Hilfsorganisationen war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht notwendig, ein Kontakt besteht aber.

Update 05.08.2019 um 14:50 Uhr – Auch die Märkische Allgemeine berichtet nun über das Fische sterben – https://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Beetzsee/Pritzerbe-Hechte-schwimmen-mit-dem-Bauch-nach-oben

Update 07.08.2019 – 10:07 Uhr – Zufluss wieder frei – Biber-Damm war mit schuld am Fischesterben – https://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Beetzsee/Biber-Damm-war-mit-schuld-am-Fischesterben-bei-Pritzerbe

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.