Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

20. Flambierte Havel in Pritzerbe

11. August 2018

4€

— Fotos von der Veranstaltung gibt es u.a. in der Livegalerie

Das traditionelle Stadtfest wird mit Live- und Tanzmusik sowie weiteren Überraschungen begangen. Auch die kleinen Gäste kommen bei Spiel und Spaß nicht zu kurz.

16.00 Uhr – Kinderprogramm: Hopseburg, Kinderschminken
16.30 Uhr – Danis Kindertanzgruppe danach KinderDISCO
17.30 Uhr – Schalmeienbläser Brandenburg
18.30 Uhr – Vorführung eines historischen Rennbootes auf der Havel
19.30 Uhr – Auftritt der „Bunnys“ vom KC Premnitz
20.00 Uhr – Tanz / Disco mit den „Dandys“
21.30 Uhr – Lichtershow auf dem Wasser
22.00 Uhr – Feuerwerk mit Heiko
23.00 Uhr – Tanz in die Nacht mit den „Dandys“

Veranstalter: Kulturerben Pritzerbe e.V.
Eintritt für Erwachsene 4 Euro, 10-14 Jährige 2 Euro.

Details

Datum:
11. August 2018
Eintritt:
4€
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstalter

Kulturerben Pritzerbe e.V.
Telefon:
033834 50199

Veranstaltungsort

Ablage in Pritzerbe
Havelstraße
Pritzerbe, 14798 Deutschland
+ Google Karte

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SaveYourInternet

Gegen Artikel 11, 12 und 13


Liebe Leser*innen,

vielen Dank für Euer Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia, vielen anderen Bloggern, Forenbetreiber und anderen Webseitenbetreibern gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladenen Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn ihr unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilt, werdet aktiv:



Seid laut - seid friedlich - seid viele und zeigt der Politik - so nicht!

Demo-Termine: https://savetheinternet.info/demos